Aktuelles:

20. November 2019:

Folter und Flucht in Syrien - In Kooperation mit Amnesty International Vortrag und Diskussion mit Jutta Geray und Dr. Christine Rausch Amnesty OWL/Bielefeld in Kooperation mit der VHS

Infoseite der VHS zum Angebot

Büro:


Amnesty International
Bezirk Ostwestfalen-Lippe (3480)
Jöllenbecker Str. 103
33613 Bielefeld


Büro-Öffnungszeiten:
Dienstag:
18:30-19:30 Uhr
Tel.: (0521) 967 944-0
Fax: (0521) 967 944-1
E-Mail: bezirk@amnesty-owl.de

Asyl

Sprechzeiten sind nach Vereinbarung
im Bezirksbüro Jöllenbecker Str. 103
33613 Bielefeld

Tel: (0521) 17 82 03
Fax: (0521) 967 944-1
E-Mail: asyl@amnesty-owl.de


Presse:

Ansprechpartner:
Krishen Mertens und Johannes Knippenberg
E-Mail:presse@amnesty-owl.de

 

Asylgruppe im Bezirk OWL 1376

Die Arbeit wird – wie überall bei Amnesty International (AI) – ehrenamtlich und für die Betroffenen kostenlos geleistet. Die Asylberatung für den Bezirk Ostwestfalen-Lippe (OWL) wird von Bielefeld aus angeboten und ist keine Rechtsberatung. Unterstützt wird diese Tätigkeit von einzelnen Gruppen in der Umgebung. Sie soll Flüchtlingen und Asylbewerbern z.B. helfen, die bürokratischen Hürden bei Anträgen zum Aufenthalt zu meistern.

In der Flüchtlingsarbeit wird AI vorbeugend gegen schwer wiegende Menschenrechtsverletzungen tätig. AI setzt sich für das gesicherte Bleiberecht von Personen ein, denen im Fall ihrer Abschiebung konkrete Menschenrechtsverletzungen drohen, wie z.B. Inhaftierung als gewaltlose politische Gefangene, Folter, Todesstrafe, staatlicher Mord oder „Verschwindenlassen“, oder anderer Gefahren für Leib und Leben, wie z.B. Zwangsbeschneidung von Frauen.

Unsere Asylarbeit beschränkt sich auf Fragen der Rechtssicherheit politisch Verfolgter und des Zugangs zu einem fairen und umfassenden Asylverfahren.

Im Bezirk OWL stellen wir – wie andere Bezirke auch – Informationsmaterial zur Menschenrechtssituation in den Herkunftsländern zur Verfügung. Dieser Service wird allen Flüchtlingen gewährt, unabhängig davon, ob sie zum Arbeitsrahmen von Amnesty International gehören oder nicht. In besonders gravierenden Fällen von Flüchtlingen, welche innerhalb des Arbeitsrahmens von ai liegen, können u.U. auch notwendige Kosten für ein Anwaltshonorar übernommen werden, sofern der Flüchtling nicht über die notwendigen Geldmittel verfügt.

Asyl-Beratung:
Ansprechpartner: Horst Jeromin
Sprechzeiten nach Vereinbarung
Asylhotline
Tel.: (0521) 178203
Fax: (0521) 967 944-1
eMail: asyl@amnesty-owl.de