Herford

Herford 1644

Bereich Herford – Hiddenhausen – Bünde – Löhne – Vlotho

Unsere Gruppe besteht seit Oktober 1978. Zur Zeit arbeiten 10 Mitglieder aktiv bei uns mit.

An ca. 150 Unterstützer verteilen wir, auf Papier oder elektronisch, ausformulierte „Briefe gegen das Vergessen“. Bei dieser Aktion wird monatlich auf 3 Einzelschicksale aufmerksam gemacht. Den Betroffenen droht Folter, Hinrichtung oder ungerechtfertigte Haft. Die Erfolgsquote liegt bei einem Drittel der Fälle. Hier die aktuellen Fälle aus dem April 2016: Myanmar, Iran und Aserbeidschan.

Seit einiger Zeit setzen wir uns ein für die chinesische Menschenrechtsverteidigerin Liu Ping. Sie ist momentan wegen angeblicher „Provokation von Streit und Sabotage der öffentlichen Ordnung“ inhaftiert. Die erkennbar politisch motivierte Verurteilung zu sechseinhalb Jahren Haft fügt sich ein in Versuche, die „Neuen Zivilgesellschaftlichen Bewegungen“ zu unterdrücken. Eine Petition zu ihren Gunsten finden Sie hier.

Der im Jahre 1968 zum Tode verurteilte Japaner Hakamada Iwao wurde ebenfalls von uns betreut. Er befand sich über 45 Jahre im Todesstrafentrakt und konnte nach japanischem Recht jederzeit hingerichtet werden. Er wurde vor einigen Monaten entlassen. Die Staatsanwaltschaft legte Einspruch ein gegen die Wiederaufnahme seines Verfahrens, obwohl erneut Zweifel an seiner Schuld aufgekommen sind.

Zur Planung unserer Aktivitäten treffen wir uns alle 14 Tage im Haus der Herforder Teppich Fabrik, Auf der Freiheit 11 in Herford (Hintereingang benutzen, Kitaraum im Erdgeschoß). Der nächste Termin ist der 10.10.2016 um 20.15 Uhr.

Ansprechpartner ist Olaf Diedrich, 05223 / 184814, diedrich.buende@web.de

 

 

amnesty

Nach einer Aktion zum Tag der Menschenrechte

 

Gruppe am Baum 2010

 

Die Gruppe Herford vor dem Amnesty-Baum im Homberg. Der Text stammt aus der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und lautet „Für eine Welt ohne Furcht und Not“

Baum 2010